Neue Sitzbank für Trident 750 – T300

Sarah hat die 750er Trident von Heike N. (ebenfalls Clubmitglied) gekauft. Leider kommt sie mit ihren Beinen nicht sauber auf den Boden. Daher gibt es eigentlich nur 2 Möglichkeiten für eine Verbesserung:

  1. Variante: kürze Federbeine und Standrohe runtersetzen.
  2. Variante: Sitz abpolstern

Da bei Variante 1 der Aufwand größer ist und mögliche Nachteile (z.B. Demontage / Nichtnutzung des Hauptständers) dazu kommen, haben wir uns erstmal für Variante 2 entschieden. Bisher habe ich bereits schon 2-3 andere Sitze (meistens Einzelsitze) selber gepolstert.

Ausgangmaterial ist ein Ersatzsitz, welcher von Katzen als Kratzbaumersatz genutzt wurde.

Als erstes haben wir mal den Bezug entfernt – leider habe ich davon keine Bilder gemacht.

Mit der Fächerscheibe auf der Flex ging es an die Polsterung. Wir haben den Fahrersitz um ca. 3-4 cm abgepolstert. Der abgepolsterte Sitz haben wir auf das Moped montiert und geschaut ob der Stand für Sarah jetzt besser ist. Sie ist absolut damit zufrieden.


Jetzt wurde alles noch sauber abgeschliffen und die Kanten entgratet.


Wir haben dann erstmal die Mitte eingezeichnet. Aufgrund der Form des Sitzes haben wir uns für mehrere Teile entschieden.

Dank YouTube konnten wir uns dann auch mal Tipps für eine aufwändigere Polsterung holen.

Wir haben uns für 2 verschiedene Kunstledersorten entschieden. Beide sind aber speziell für Motorradsitze. Die meisten Motorradsitze sind meisten entweder mit Streifen oder Rauten versehen.

Nach langen hin und her, haben wir uns für ein eigenes Design entschieden.

Wir haben dann mit Baufolie die erste Vorlage für die einzelnen Sitzteile erstellt.


Bevor wir das endgültige Material nehmen, haben wir noch 2 Probemuster mit Stoff und anderem Kunstleder gemacht.












Nachdem die Schnittfehler ausgemerzt wurden, hat Sarah die Polsterung aus dem richtigen Material zugeschnitten und das Polsterflies verklebt. Jetzt mussten nur noch das T und der Union Jack eingenäht werden.








Jetzt wurden alle Teile mit einander vernäht und zur Probe auf den Sitz gelegt.

Puuh – Glück gehabt – passt alles.


Sarah hat sich dann noch dazu entschieden, das Logo vom TMOC aufzunähen.


Sarah hat mir jetzt wieder beide Teile zur Hochzeit von Sitz und Bezug gegeben.

Nach und nach habe ich dann den Bezug mit Heftklammern am Sitz befestigt.


Immer wieder musste ich mal die Klammer wieder rausmachen und eine neue Klammer setzen.

Nachdem alle Klammern gesetzt wurden, habe ich noch den überschüssigen Bezug abgeschnitten.


Auf der Tankseite habe ich noch einen Schutz gegen Kratzer angeklebt.

(Anmerkung: Beim nächsten Mal würde ich das erstmal mit Sprühkleber versuchen, bevor ich Heißkleber nutze)


 Der Sitz ist fertig und kann montiert werden.


1-2 kleine Feher sind dabei – aber wir sind ja auch keine Profi-Sattler.


Sieht doch trotzdem schick aus oder was sagt Ihr dazu? Ach ja, es war Sarah’s Wunsch, dass das T anders herum aufgenäht wurde.

Wir hoffen, der Bericht von unserem gemeinsamen Projekt hat Euch gefallen.

Viele triumphale Grüße
Roger und Sarah

Hier noch die restlichen Bilder vom unserem Projekt.
























Schreibe einen Kommentar

Share on facebook
Share on email
Share on whatsapp

Hallo TMOC-Reporter,

Du möchtest einen Bericht (z.B. Erfahrungsberichte mit Mopped, T-Händler, T-Zubehör, Veranstaltungen, Motorradreperaturen usw.) ggf. mit bis zu 5 Bildern an uns schicken?

 

Kein Problem!

 

Fülle einfach das folgende Formular aus und schicke es uns.